Heimflug – home sweet home

In 38 Tagen haben wir 24 mal die Unterkunft gewechselt und mit dem Auto 6.850 Kilometer zurückgelegt. Über alle Tage gerechnet ergibt sich somit ein Tagesschnitt von 180 Kilometern. Unterwegs waren wir in den USA in 7 Bundesstaaten und in Kanada 4 Provinzen. Unsere Ausbeute beträgt ca. 5.000 Fotos sowie ca. 6 Stunden Filmmaterial. Das zu bearbeiten, auszuwählen, zu arrangieren, vertonen etc. wird ca. 200 Arbeitsstunden brauchen.

2 Paar Schuhe, 4 T-Shirts waren uns nicht gewachsen und mußten entsorgt werden. 1 Auto hat nach einem Tag den Geist aufgegeben und wurde ausgetauscht. Verletzungen gab es bloß einmal bei meinem veritablem Sturz und einmal durch Tierbiss. Eine Woche nach unserer Ankunft daheim folgt der übliche „Fast-Herzinfarkt“, wenn Walter mir die Reiseabrechnung präsentiert und ich meinen Teil überweise. Was mein Budget übersteigt, darauf lädt mich mein Schatz Gentleman-like ein. Was soll’s! Reisen ist das beste Invest überhaupt!

Mit Mitte 50 konnte ich den Herbst nicht ertragen, weil er mich zu sehr an meine eigene Vergänglichkeit erinnerte. Weil er mich daran erinnerte, dass mit meiner Jugend viele Attribute schwinden, mit denen ich identifiziert wurde. Heute ist es mir total egal. Ihr habt gesehen, wie es in der Natur zugeht: IN SCHÖNHEIT STERBEN könnte man als Überschrift für den INDIAN SUMMER nehmen. Bevor es soweit ist, leben wir aber erst intensiv UNSEREN INDIAN SUMMER!

Mit diesem Gedanken verabschieden wir uns bis zum nächsten BLOG! Meldet euch bei INTERESSE BITTE AUF DER WEBSITE ZUM NEWSLETTER AN. IHR BEKOMMT DANN UNSEREN NÄCHSTEN BLOG AUTOMATISCH PER MAIL ZUGESANDT. Und sonst gar nichts, weder Werbung noch sonstige Belästigungen. Immerhin werden wir bald wieder mit der Planung einer nächsten Reise und mit den REISEVORTRÄGEN gut ausgelastet sein.

Alles Liebe, Eure Rosi & natürlich Euer WaWa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert