Die verkehrte Welt der Baobab Bäume

Baobab Bäume sehen aus, als ob sie quasi „auf dem Kopf stehen“ würden und die Wurzeln statt einer Baumkrone in den Himmel ragen. Unglaublich faszinierend sind diese gewaltigen Bäume anzusehen und deren Schatten zu genießen.

Wir sind für die nächsten zwei Nächte in das PLANET BAAOBAB CAMP übersiedelt und wohnen nun in einer typischen Lehmrundhütte, die selbstverständlich sehr bequem ausgestattet ist. Klimaanlage gibt es zwar nicht, dafür sind Luftschlitze zwischen Dach und Seitenwänden. Ich mag gar nicht darüber nachdenken, welche Tiere da eventuell kriechen könnten! Aber es ist nix passiert, also alles gut.

Diese Reise beschert mir eine gänzlich neue Erfahrung. „Bushy – Bushy“ heißt das Abenteuer. Und es ist – zumindest für mich – wirklich ein Abenteuer. Sogar in Indien fand sich auf den Fahrstrecken immer zur rechten Zeit eine ordentliche Toilette. Unser Reiseleiter Sahil hat diese immer vorab geprüft und mit 4*, 3* etc. beschrieben.

Hier gehen wir mit stampfenden Schritten in die Natur, klatschen dabei fest in die Hände und hoffen, dass uns keine MAMBA in den Popo beißt. Ich habe eine veritable Schlangenphobie und das ist für mich eine wahre Herausforderung, der ich mich hier stellen muss! Aber: der Mensch wächst an der Herausforderung und auch ich, wenn ich meine Komfortzone verlassen muss.