Reisezeit ist Lebenszeit

Zwar beträgt die Flugzeit Wien – New York nur 9 Stunden, aber auch dafür gibt es Einiges zu beachten, wie z.B. Bewegung im Flugzeug. Es ist mir total egal, was sich die anderen Fluggäste über mich denken. Ich tue was für meine Venen und turne im Flugzeug wie bei „Fit mit Philipp“ und auch während der einen Stunde Wartezeit bei der Einreise am Schalter der Homelandsecurity, kreise ich mit Kopf und Armen und Hüften. Mein Sohn erklärt mich deshalb zwar immer liebevoll für verrückt, aber wie gesagt, ist mir das total egal ;-)) Trinken ist auch wichtig, daher nehme ich mir immer eine kleine Wasserflasche mit, die mir die freundliche Stewardess mehrfach befüllt. Das ist gut für mich und für die Umwelt. Sorry, dass ich diesmal leider meine Mehrwegflasche daheim vergessen habe.

Die Fahrt nach New Haven hat wegen vieler Baustellen (ich habe mich fast wie daheim in Wien gefühlt) wesentlich länger gedauert, als wir bei der Planung mit google.maps berechnet hatten. Also nix mit gemütlich essen, sondern gleich am Straßenrand bei einem foodtruck frierend, aber glücklich zuschlagen. Köstlich war es! Gesättigt checken wir in unsere erste Unterkunft ein und genießen die launige Führung durch das historische Haus. Baujahr 1930 ist in den USA halt schon alt. Übrigens war der zweite Besitzer des Hauses angeblich der Erfinder der Sprinkleranlage und das Haus das erste Privathaus mit einer dieser Anlagen. Erfunden soll er es haben, weil davor seine Fabrik einem Brand zum Opfer fiel.

2 thoughts on “Reisezeit ist Lebenszeit”

  1. Dein „Sohn“ meint das wahrlich nur liebevoll. Als Vielflieger ist er jedoch dankbar für die Empfehlung. Sport und Wohlbefinden sind eng verbunden – auch auf Reisen! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert