Glück gehabt !

Walter flog in der Nähe von Peggy’s Cove noch eine Runde durch die Bucht mit seiner Drohne und landete sanft. Ich flog ohne Drohne und landete unsanft auf scharfkantigen Granitsteinen. Ich hatte unfassbar viel Glück, mir nichts gebrochen zu haben und nur mit Abschürfungen und Prellungen davon gekommen zu sein! Unten ein Drohnenfoto von Walter. Ein Foto meiner Blessuren erspare ich uns ;-))

Halifax, Hauptstadt von Nova Scocia ist eine junge, pulsierende Stadt, was auch an den 5 Universitäten liegt. Nach unserem Pflichtprogramm, wie z.B. TOWN CLOCK (siehe erstes Foto unten), die das WAHRZEICHEN VON HALIFAX ist, und dem RATHAUS (2. Foto) zieht es uns in eine der unzähligen Pubs, in diesem Fall war es „LOWER DECK“, wo jeden Abend Live-Music geboten wird.

Bitte das ist KEIN CAMPINGPLATZ in der Stadt, sondern hier logieren Obdachlose.

In der CITADEL erfahren wir, wie die MIK’MAQ nach tausenden von Jahren, in denen sie nachhaltig und gut in diesem Gebiet leben konnten, von den ENGLÄNDERN ihres Landes und ihrer Lebensgrundlage beraubt wurden. Eine eindrucksvolle Schau, wie wirtschaftliche und geopolitische Interessen – damals wie heute – Veränderungen auslösen. Die Nachfahren der Engländer, heute Kanadier, präsentieren die Vorkommnisse mit großer Begeisterung in historischen Kostümen.

Der PUBLIC GARDEN präsentiert sich als einer der schönsten viktorianischen Gärten Kanadas. In dieser Oase lässt es sich hervorragend chillen, in einem Buch versinken oder ganz einfach Löcher in die Luft schauen, Passanten beobachten, nichts tun. Morgen geht es weiter mit der Erkundung von HALIFAX – für heute ist Schluß, denn auf uns wartet noch ein schönes Feuerwerk, das wir vom Balkon unserer Unterkunft in einem kleinen Fischerhafen genießen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert