1000 Islands – nein, nicht das Dressing!

Außerdem sind es sogar mehr als 1700 Inseln und Inselchen im ST. LORENZ STROM, die dieses idyllische Insellabyrinth bilden. Es ist, wie halt überall auf der Welt, so, dass sich die meisten Inseln in PRIVATBESITZ – meist vermögender – Menschen befinden. Zu einigen dieser Häuser und deren Besitzer gibt es interessante Geschichten, die hier überall zu lesen sind.

Wir waren heute gleich am 1000 ISLANDS TOWER luftiger Höh‘ einen ersten interessierten Blick über einen Teil dieser Inselwelt schweifen zu lassen. Trotz des bewölkten, teilweise regnerischen, Wetters war die Aussicht grandios! Eiskalt war es.

Wenn das Wetter einigermaßen (bitte, bitte!) passt, wollen wir morgen eine 3-STÜNDIGE BOOTSFAHRT mit CITY EXPERIENCES am ST. LORENZ STROM unternehmen. Mit der Unterkunft für die kommenden 3 Nächte haben wir es wieder gut getroffen. Das von sehr netten, sympathischen Vermietern betriebene RIVERVIEW B&B ist wunderbar gelegen, sehr gut ausgestattet, bietet einen hübschen Blick auf den ST. LORENZ STROM zu einem vernünftigen Preis. Und wieder sind unsere Gastgeber tüchtige indischstämmige Kanadier. Wobei wir auch gestern und heute wieder extrem viele indische Touristen getroffen haben. Alle immer gut drauf, in größeren Familienverbänden und sehr kommunikativ. Kein Wunder also, dass wir viele indische Freunde haben!

THANKSGIVING wird in Kanada morgen gefeiert. Da wird daheim oppulent gekocht und gegessen, weshalb im kleinen Ort GANANOQUE morgen etliche Lokale gesperrt haben werden. Wir wollten auf Nummer Sicher gehen und haben uns bereits heute unser THANKSGIVING MENÜ, bestehend aus TURKEY, MASH, BROKKOLI, GRAVY, gegönnt. Für morgen hat sich WaWa einen Schweinsbraten mit Erdäpfeln und Krautsalat im örtlichen Supermarkt zur Feier des Tages gesichert. Ich habe eben einen sehr vorausschauenden, klugen Ehemann!!

Auch das ist KANADA. Meistens ist alles wirklich proper, gepflegt, gediegen und sieht nach „Geld“ aus. Aber es sind auf den Supermarktparkplätzen immer wieder auch solche Fahrzeuge zu sehen. Es gibt zwischen den gut situierten und den obdachlosen Kanadiern auch diese Zwischenschicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert