Niagara, Tag 2

Ein richtiger „Wohlfühltag“ war das heute! Die Vorfreude auf die Fahrt mit der WILD PLAY NIAGARA ZIPLINE TO THE FALLS war groß. Leider durften wir unsere eigenen Helme nicht verwenden. Mein Süßer hatte extra seine Go-Pro am Helm montiert und durfte ihn nicht aufsetzen. Also musste er aus der freien Hand filmen und das gelang ihm sogar sehr gut.

Die Fahrt mit der WILD PLAY NIAGARA ZIPLINE TO THE FALLS ist wirklich sehr empfehlenswert. Man legt sehr entspannt die Strecke mit 70 km/h in 67 Metern über den NIAGARA FALLS zurück. Der Blick auf die NIAGARA FALLS ist überwältigend. Das Gefühl der absoluten Freiheit ist wunderbar. Man segelt mit ausgestreckten Armen durch die Luft und ist einfach nur happy. Keine Adrinalindusche, nur pure Freude.

In unserem NIAGARA-PASS war auch ein Besuch der NIAGARA POWER STATION inkludiert. Wir wären sonst nicht auf die Idee gekommen, sie zu besuchen. Dabei war der Besuch recht interessant. Ich musste zwar mit dem Lift im Bauch des Berges hinunter ca. 60 Meter fahren und dann 700 Meter durch einen Tunnel gehen. Ich habe kein Problem mit der Höhe. Ich fühle mich aber in Tunnels und unter einem Berg unwohl. Hilft nichts, da musste ich trotzdem durch. Der Ausblick auf die NIAGARA FALLS von einer Terasse auf FLUSSNIVEAU hat mich für mein mulmiges Gefühl entschädigt!

Ein entspannter Nachmittagsspaziergang durch NIAGARA FALLS CITY, ein paar Souverniers kaufen und dann ein bisschen ausruhen, denn für 18 Uhr haben wir im SKYLON TOWER einen Tisch für ein schönes DINNER IM RESTAURANT AUF 158 METERN bestellt. Da werden wir dann hoffentlich guten Blick auf die beleuchteten NIAGARA FALLS genießen können. Darüber werden wir morgen berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert