Reisevorbereitungen für 39 Tage Afrika: Die Packliste und Tipps

Zuerst einmal „Hallo“ und das Versprechen, dass diese Seite die mit dem meisten Text sein wird. Später werden eher die Bilder sprechen und die zweckdienlichen Informationen und vielleicht ein paar Anekdoten!

Meine Urlaubscheckliste ist adaptiert und wie immer stelle ich fest, dass ich mit wenig Kleidung auskommen werde müssen. Schwierig, denn in Afrika muss ich damit rechnen, dass ich auch schwitzen werde und ein T-Shirt wahrscheinlich nicht zweimal/dreimal nach gründlichem „Auslüften“ anziehen kann. Langärmelige Blusen sind ein Muss in Ländern, wo man von giftigen Mücken, Malariafliegen etc. gebissen werden könnte. Wegen eventueller Schlangenattacken oder Skorpionen ist festes Schuhwerk anzuraten!

Letztlich gelingt es doch: 10 T-Shirts, 2 Zipp-on-Ziff-off-Safarihosen, 2 Leinenhosen sowie 2 langärmelige Baumwollblusen, 1 Safarihemd, 14 Garnituren Socken und Unterwäsche, 1 Nachthemd, 2 Westen, 1 Regenpellarine, je 1 Paar Wanderschuhe hoch und halbhoch, Badeschlapfen, 1 Bikini, 1 Outdoor-Badetuch, mein Reisebettzeug von Tchibo inkl. Kopfpolster, Medikamente (unbedingt im Handgepäck!!) und Toiletteartikel. Ganz wichtig: ausreichend Nobite für Haus und für Kleidung einpacken und bei der Tagescreme auf ausreichend Lichtschutzfaktor achten (ich nehme gerne SPF 50, damit meine Haut nicht unnötig vorschnell altert)!!! Dann noch meine Dokumente und meine Kreditkarte. That’s it! Mehr braucht Frau nicht für die Reise.

Mein Süßer braucht natürlich wesentlich mehr! Er braucht seine Foto-/Film-Ausrüstung, seine Drohne (Achtung: nicht überall erlaubt), seine Go-Pro, seinen Reise-Laptop, reichtlich Speicherkarten und Sticks, Tagesrucksack, Fotorucksack, alle Reiseunterlagen und unsere Pässe und Impfpässe in Kopie und was weiß der Teufel sonst noch.

Die Reise beginnt

Wir haben uns nach reiflicher Überlegung ausnahmsweise wieder einmal zu einer geführten Reise entschlossen und bei Chamäleon bereits zum vierten Mal gebucht.

Für die ersten 2 Wochen sind wir hier in guten Händen erfahrener afrikanischer Reiseleiter und in einer überschaubaren Reisegruppe von 12 Gleichgesinnten. Nach den ersten beiden Reisewochen werden wir uns mit in Südafrika lebenden Freunden treffen und uns das Afrika jenseits der Touristiker von Einheimischen zeigen lassen.

Wir werden 4 Länder bereisen: Simbabwe, Namibia, Botswana, Südafrika. Und wir werden in 9 verschiedenen Unterkünften wohnen.

Aber zuerst steigen wir ins Flugzeug. Wir haben gespart und keine besonderen Sitzplätze beim Notausgang oder mit mehr Beinfreiheit gebucht. Wir haben uns in der vorletzten Reihe zu Zweit drei Sitzplätze geteilt und hatten so genügend Platz. Wichtig ist mir stets, dass ich aufstehen und meine Turnübungen machen kann, damit ich beschwerdefrei am Reiseziel eintreffe.

Victoria Falls, wir kommen

Der Flug war angenehm und die rund 12 Stunden mit Filme anschauen und ein bisserl dösen leicht zu schaffen. Nun beziehen wir unser erstes, wunderschönes Hotelzimmer auf dieser Reise in der Ilala Lodge. Wir hören bereits die Vic Falls und gehen aufgeregt zum hervorragenden Abendessen.

Ein großer Schreck für mich: eine SCHWARZE MAMBA ruht entspannt auf einem Mäuerchen des Restaurants. Ein Biss von ihren gefüllten Giftzähnen und 15 Minuten später hat man eine Audienz bei Gott (oder Allah oder Buddha, je nach Konfession).