Brüssel

Zwei Tage lang treiben wir uns in Brüssel herum, denn wir lieben Brüssel. Diese Stadt bietet so viel mehr, als lediglich das Zentrum der EU ! Es gibt wunderschöne Parks, entzückende kleine Plätze zum Verweilen mit vielen Restaurants, Bars, Bistros und Caf´es und natürlich viele geschichtsträchtige Gebäude.

Der „Flower Carpet“ ist eine von Einheimischen und Besuchern besonders geschätzte Attraktion. Wir haben ihn vor 2 Jahren besucht. Heuer findet er wieder statt! Sehenswert!

Das EU-VIERTEL ist natürlich bombastisch! Alleine die vielen Verwaltungsgebäude lassen die enorme Anzahl an Mitarbeitern der EU-Komission und des EU-Parlamentes erahnen. Dann gibt es noch das EU-Regional-Komitee , den EU-Rat und die vielen kleinen Organisationen, z.B. für jedes einzelne (!!!) Bundesland. Das NATO-HAUPTQUARTIER sehen wir nur von außen, dorthin dürfen ausschließlich MitarbeiterInnen der NATO.

Das ist der Grand Place mit dem wundervollen Flower-Carpet.

Schaut euch diese riesigen Gebäude an! Ich stelle mir vor, wieviele Menschen alleine für die Verwaltung dieser Masse an EU-MitarbeiterInnen notwendig ist, die Reinigung, das viele WC-Papier, die Beschaffung von Büromaterialien, Personalverwaltung etc. etc.

Bier ist hier ein Kulturgut, ebenso wie die Kartoffeln, Waffeln und Schokolade! Covid-19 ging an Männeken Pis auch nicht spurlos vorüber, wie man sieht ;-)) Brüssel ist eine junge Stadt mit extrem viel Radverkehr und leider rücksichtslosen Scooter-Fahrern. Da es uns zu gefährlich wurde, haben wir uns noch in den wunderschönen Bois de la Cambre zurückgezogen und die Natur und Ruhe genossen.